Brustchirurgie für Männer


Die Behandlung der männlichen Brustvergrößerung teilt sich in zwei Gruppen auf. Zum einen handelt es sich um Jugendliche mit einer deutlich vergrößerten Brustdrüse (Gynäkomastie), die sich zwar zum Teil im Erwachsenenalter zurückbilden kann, allerdings gerade bei Jugendlichen und jungen Männern als erhebliche Belastung empfunden wird. In der Regel kann hier in einem örtlichen Betäubungsverfahren (Tumeszenz) über einen Warzenvorhofschnitt die Brustdrüse entfernt werden. In Kombination mit einer begrenzten Fettabsaugung lässt sich so ein hervorragendes kosmetisches Ergebnis erzielen. Der Eingriff wird ambulant vorgenommen und führt zu keiner körperlichen Beeinträchtigung.
Bei erwachsenen Männern bestehen häufig erhebliche Fettansammlungen im Bereich der Brust, die alleinig durch eine Fettabsaugung beseitigt werden können. Die männliche Brust stellt eine erhebliche "Problemzone" dar. Insbesondere nach stattgehabter Gewichtsreduktion verbleiben hier oft erhebliche Fettanteile, die auch durch sportliche Aktivitäten nicht verschwinden, eine Fettabsaugung hilft hier entscheidend weiter.

Nach massiver Gewichtsreduktion, oft nach einem adipositaschirurgischen Eingriff, besteht sehr häufig ein großer Korrekturbedarf im Brustbereich. Bei einem ausgeprägten Befund muß Haut und Unterhautfettgewebe entfernt werden. Der Brustwarzenkomplex bleibt an seinen Blutgefäßen und wird in korrekter position wieder implantiert.

In der Regel muß hier mit 1-2 Tagen Krankenhausaufenthalt gerechnet werden.

Your Pic Your Pic Your Pic

DKG Krebsgesellschaft     Adipositas Selbsthilfegruppen

 

 

logo ua