Hernienchirurgie - Bauchdeckenbrüche

Die operative Behandlung von primären Bauchdeckenbrüchen oder sekundären Narbenbrüchen gehört zu den häufigsten Operationen in der Viszeralchirurgie. Die Operation der Leistenhernie nehmen wir in der endoskopisch-extraperitonealen Technik (TEP) als Regeleingriff vor. Dabei wird über einen kleinen Hautschnitt ein Endoskop in die Bauchdecke eingeführt und die Bruchpforte mit einem Kunstgewebe breitflächig abgedeckt. In großen Umfang werden dabei werden dabei beide Leistenbruchpforten verschlossen, so dass hier auch im Langzeitverlauf keine weitere Operation mehr notwendig wird. Die endoskopische Operationstechnik bringt viele Vorteile gegenüber den klassischen Operationstechniken mit sich. Es ist kaum mit einem Wundschmerz zu rechnen und es besteht bereits nach wenigen Tagen wieder die volle Belastbarkeit und damit auch die Wiedereingliederung in den Alltag, dies gilt auch für sportliche Aktivitäten.

In geeigneten Fällen bieten wir die operative Versorgung von Bauchdeckenbrüchen auch als ambulante Operation an.

Your Pic Your Pic Your Pic

DKG Krebsgesellschaft     Adipositas Selbsthilfegruppen

 

 

logo ua